Skip to main content

Ingolstadt Panorama

Unterhaunstadt: Zentrum der lokalen Wasserversorgung

Wo liegt der Stadtteil Unterhaunstadt in Ingolstadt?

Unterhaunstadt ist der 82. Unterbezirk von Ingolstadt. Er gehört zum Bezirk Oberhaunstadt und befindet sich im Norden der Stadt. Unterhaunstadt grenzt im Osten an das Esso-Gelände. Im Westen befindet sich der größere Unterbezirk Oberhaunstadt.

Genau zwischen Unterhaunstadt und Oberhaunstadt liegt die Müllerbadsiedlung. Sie ist bis heute so etwas wie die natürliche Grenze zwischen den beiden Untersiedlungen, die sich nach historischer Überlieferung in den letzten Jahrhunderten zeitweise durchaus wenig freundlich gesinnt waren.

Was muss man zur Bevölkerung wissen?

Unterhaunstadt war im Vergleich zu Oberhaunstadt in früheren Jahrhunderten so etwas wie das Armenhaus des Stadtbezirks Oberhaunstadt. Zwar hat man beide Unterbezirke recht früh zusammengefasst, doch das finanzielle Verhältnis zwischen beiden Städten war nach der Überlieferung klar geregelt. In Oberhaunstadt wohnten die Bessergestellten und die Menschen, die sich zu den höheren Schichten zählen durften.

In Unterhaunstadt lebten dagegen die Ärmeren, die mit ihrem Einkommen haushalten mussten und häufig nicht genug zum Leben hatten. Heute hat sich dieses Kräfteverhältnis ein wenig verschoben. Unterhaunstadt gilt als angenehme Wohngegend, und bis heute kann nach der Überlieferung der eine oder andere in Oberhaunstadt nicht verstehen, dass sich die Verhältnisse und damit auch das Image zwischen den beiden Unterbezirken im Vergleich zu früher ein wenig verändert hat.

Welche Besonderheiten weist der Unterbezirk auf?

Unterhaunstadt hat für die gesamte Stadt Ingolstadt eine sehr wichtige Bedeutung. Seit dem Jahr 1916 werden 60 Prozent des lokalen Trinkwassers hier gewonnen. Die Krautbuckelquellen sind reich an Trinkwasser, sie sichern die Versorgung der Bewohner in der Stadt.

Damit konnte sich Unterhaunstadt gegen einige der wirtschaftlich stärkeren Unterbezirke behaupten und konnte sein Dasein im Schatten des großen Oberhaunstadt verlassen. Für Kapitalanleger ist Unterhaunstadt ebenfalls ein interessanter Standort.

Die Bruttomietrenditen liegen mit rund fünf Prozent im Durchschnitt im Vergleich zu anderen Standorten in Deutschland recht hoch, sie sind in der Vergangenheit gestiegen. Neubauten erzielen eine durchschnittliche Bruttomietrendite von etwa 3,2 Prozent, auch dieser Wert ist im Vergleich mit dem Bundesdurchschnitt betrachtet sehr attraktiv.

Trotzdem ist derzeit eher zu beobachten, dass die Mietrenditen in Unterhaunstadt leicht nachgeben. Wer am Kauf einer Bestandsimmobilie als Kapitalanlage Interesse hat, sollte Unterhaunstadt in die engere Wahl beziehen. Auch der Erwerb einer neuen Wohnung ist interessant. Schaut man sich das aktuelle Angebot auf dem Immobilienmarkt an, fällt auf, dass es am Standort regelmäßig attraktive Wohnungen zum Kauf oder zur Miete zu angemessenen Preisen gibt.