Skip to main content

Oberhaunstadt: eine reiche Braut für Ingolstadt

Wo liegt der Bezirk Oberhaunstadt?

Oberhaunstadt liegt im nördlichen Osten von Ingolstadt. Der achte Bezirk besteht aus den Unterbezirken Oberhaunstadt, Unterhaunstadt und Müllerbadsiedlung. Bis Mitte des Jahres 1972 war Oberhaunstadt eine selbstständige Gemeinde, wurde dann aber eingemeindet. Im Süden stellt der Augraben so etwas wie eine natürliche Grenze dar.

Der kleine Bach trennt Oberhaunstadt vom Bezirk Nordost ab. Müllerbadsiedlung ist ein kleiner Unterbezirk, der Oberhaunstadt von Unterhaunstadt trennt. Historiker gehen davon aus, dass Müllerbadsiedlung in vergangenen Jahrhunderten durchaus eine neutralisierende Funktion hatte, denn die beiden Unterbezirke hatten früher ihre Rivalitäten gegeneinander auszukämpfen.

Was charakterisiert die Bevölkerungsstruktur?

Fragt man einen der Ortsansässigen nach dem traditionellen Verhältnis der Menschen in Oberhaunstadt und Unterhaunstadt, bekommt man vielleicht eine überraschende Antwort. Offenbar war Oberhaunstadt in früheren Jahrhunderten mit Reichtum gesegnet, während in Unterhaunstadt eher die Menschen mit einem bescheidenen Einkommen lebten. D

och dieses Kräfteverhältnis hat sich heute ins Gegenteil verkehrt. Wer die alten Machtverhältnisse noch kennt, tut sich vielleicht ein wenig schwer mit solchen Änderungen. Dennoch ist Oberhaunstadt bis heute ein Bezirk, in dem man gut leben kann. Auffallend ist der hohe Anteil an Senioren, er liegt in Oberhaunstadt bei rund 20 Prozent. Das spiegelt sich auch an der großen Zahl der Einfamilienhäuser. Der Anteil der 18- bis 30-Jährigen ist mit 15 Prozent dagegen recht gering.

Was muss man zur Infrastruktur wissen?

Oberhaunstadt darf sich rühmen, als erste Gemeinde im ganzen Landkreis nach dem Zweiten Weltkrieg eine Schule zu bekommen. Schon im Jahr 1959 wurde hier unterrichtet. Ähnlich traditionell verhält es sich mit der lokalen Eisenbahnlinie.

Bereits im Jahr 1904 wurde für Oberhaunstadt ein eigener kleiner Bahnhof gebaut. Natürlich sind diese alten Gebäude heute modernisiert, doch sie machen klar, dass man bereits in früheren Jahrhunderten stolz auf die lokale Infrastruktur sein konnte. Sie ist so etwas wie ein Symbol für den damaligen sprichwörtlichen Reichtum des Bezirks Oberhaunstadt.

Bis heute ist die ortsansässige Bevölkerung mit einem gewissen Selbstbewusstsein gesegnet, wie schon bei der Eingemeindung im Jahr 1972 deutlich wurde. Bis heute ist der Spruch des damaligen Bürgermeisters unvergessen in der Erinnerung der „Alten“, nach dem „die Stadt Ingolstadt keine arme Braut heirate.“.

Wer in Oberhaunstadt nach Wohnraum sucht, sollte neben den vielen privaten Häusern auch die Wohnblocks der Wohnbau AG im Auge behalten. Die Industrie- und Wohnungsbaugesellschaft und das St. Gundekar-Werk sind vor Ort ebenfalls mit großen Wohnhäusern vertreten. Der ganze Bezirk Oberhaunstadt zählte zum Jahresende 2016 rund 5100 Einwohner und gehört damit zu den größeren Bezirken in Ingolstadt.